Zurück

Modellierung von Wasser- und Abwasser-Bauwerken mit Revit - Teil 1

von

Das spannende an den genannten Ingenieurbauwerken ist, dass es dafür keine genormten Bauteile in Revit gibt, sieht man von Standard-Elementen wie lotrechte Wände, Geschossdecken oder Stützen und Träger einmal ab.

Betrachtet man das Bild eines Kreuzungsbauwerks, sieht man sehr schnell, dass es für den Profilbeton und den Gerinne-Klinker je Bauwerk sehr unterschiedliche Verläufe und Zwangspunkte gibt. Zwangspunkte sind hier bspw. Zu- und Abläufe der Rohrleitungen, deren Durchmesser und Gefälle, Höhen und Bauwerksform.

In diesem ersten Teil soll es genau darum gehen. Wir wollen euch einen kleinen Einblick verschaffen und werden in einem zweiten Teil nochmal gesondert das Thema Verfahrenstechnik aufgreifen. Dann wird es Sven sein, der uns mitnehmen wird, wenn es um die Modellierung von Betriebsgebäuden, Leitungen uvm. geht.

Modellierungstechniken

Damit die Modellierung dieser geometrisch anspruchsvollen Bauwerke möglichst "einfach" wird, habe ich 2010 unterschiedliche Herangehensweisen entwickelt. Ein wesentlicher Schritt war das "Modellierprinzip des Rohlings" (2020). Bei dieser Methode erstellt man einen Grund-Körper, den man schrittweise "zurechtschnitzt", bis die gewünschte Form entstanden ist.

In Revit, im Projekt können wir sehr gut mit Projektfamilien die oben genannten Zwangspunkte abgreifen und beginnen den Profilbeton zu "shapen" / zu formen. Wenn das nicht ausreicht, können wir mit meiner "EXIM" Strategie die Modellierung auch in eine Familien-Umgebung verlagern und haben innerhalb der Adaptiven Familien noch fortgeschrittenere Werkzeuge wie z.B. Punkt-Elemente, Schnitt-Punkt Funktion, Teilen & Wiederholen zur Verfügung.

 

 

 

Dynamo in der Bauwerksmodellierung

Natürlich haben wir schon länger auch Dynamo in unseren Werkzeugkasten aufgenommen. Mit Hilfe der Spline Methode (2015) kann ein Achsverlauf zum Beispiel bei Kurvenbauwerken oder Schwanenhälsen generiert werden, auf dem dann die weitere Modellierung aufsetzen kann. Ebenso können wir sehr komplexe Geometrien mit Dynamo nochmal verändern und dann zurückschreiben als Bauteil-Familie.

Ein Bauteil was mich all die Jahre immer mal wieder beschäftigt, ist die im Bild zu erkennende Schwelle auf der Oberfläche einer geneigten Bodenplatte. Mit Bordmitteln (adaptive Familie) gelöst und auf der Revit Technology Conference 2014 in Dublin vorgestellt. Als ich dann 2015 in Dynamo so richtig eingestiegen bin, wollte ich auch für diese Aufgabenstellung ausprobieren, wie man mit Dynamo herangehen kann. Herausgekommen ist damals die "Dynamo Intersection Methode", bei der Schnittpunkte auf der Oberfläche der Bodenplatte entlang der vorgegebenen Achse erzeugt werden. Diese Schnittpunkte sind im weiteren Verlauf die Basis für eine Raumkurve, an der ich das Profil der Schwelle aufhänge und so zum Volumenkörper / Bauteil gelange.

Schwellen-Konstruktion mit Dynamo 2022

Wie eine andere Variante mit Dynamo aussehen kann, seht Ihr in dem Video!

Wenn auch Ihr Probleme, Fragestellungen oder Unterstützung benötigt, ruft gern an. Wir lieben solche Herausforderungen :)!

 

Zurück

Ihre focus:BIM Ansprechpartner

Gerne beraten wir Sie persönlich und
lösungsorientiert zu Ihrem BIM-Projekt.

Oliver Langwich Diplom-Ingenieur (FH) T+49 173 68 23 523

Hendrik Scherder Bauingenieur (M.Sc.) T+49 172 72 56 281

Wann wollen wir starten?

Schreiben Sie uns!

Bitte addieren Sie 5 und 4.